Satzung


Name, Sitz und Aufgaben

§ 1
Der Verein führt den Namen „Stadtsportverband Delbrück" und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach erfolgter Eintragung ins Vereinsregister führt der Verein den Zusatz e.V. Der Verein ist ein Sportverband innerhalb der Gliederung des Landes- und Kreissportbundes. Der Stadtsportverband Delbrück hat seinen Sitz in Delbrück. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2
Der Stadtsportverband Delbrück vereinigt alle sporttreibenden Vereine in der Stadt Delbrück, die bereit sind, auf demokratischer Grundlage zusammenzuarbeiten und seine Satzungen anzuerkennen. Der Stadtsportverband ist zuständig für alle Fragen und Aufgaben auf den Gebieten des Sportes in der Stadt Delbrück, die nicht unmittelbar zum Aufgabenbereich der Vereine oder Fachschaften gehören.

Insbesondere hat er folgende Aufgaben:
a) Sicherung der Zusammenarbeit aller Vereine und Abteilungen,
b) Vertretung aller sporttreibenden Vereine und Fachschaften gegenüber der
Stadt Delbrück und dem Kreissportbund,
c) Förderung der Jugendpflege, insbesondere Sorge für geeignete Vertreter in
allen betroffenen Ausschüssen und anderen Institutionen,
d) Werbung, Organisation und Durchführung von Volkswettbewerben, insbesondere
auch der Sportabzeichenaktion.

§ 3
Der Stadtsportverband Delbrück hält sich an die Bestimmungen der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24.12.1953.

§ 4
Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein ist vom Stadtsportverband zu fördern.

 

Mitgliedschaft

§ 5
Mitglieder des Stadtsportverbandes Delbrück sind alle Vereine in Delbrück, die Mitglieder eines Fachverbandes des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen sind.

Über die Aufnahme als außerordentliche Mitglieder, von sporttreibenden Vereinen die keinem Fachverband des Landessportbundes angehören, entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

Organe des Stadtsportverbandes

§ 6
Organe des Verbandes sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.
Mitgliederversammlungen und Vorstand werden nach Bedarf zusammengerufen, mindestens aber zweimal im Jahr (mindestens 1 Mitgliederversammlung zu Beginn eines Jahres als Jahreshauptversammlung und mindestens 1 Vorstandssitzung), über die Mitgliederversammlungen sind Protokolle zu führen.

§ 7
Stimmberechtigt in der Mitgliederversammlung sind die Delegierten der Vereine und die Vorstandsmitglieder des Stadtsportverbandes. Jeder Verein hat zwei Stimmen. Vereine mit mehr als 200 Mitgliedern haben drei Stimmen. Festgestellt wird die Zahl der Vereinsmitglieder an Hand der aktuellen, vom Landessportbund zur Verfügung gestellten Jahres-Endauswertung zur Mitgliederzahl.

§ 8
Mitglieder des Vorstandes sind:
a) l. Vorsitzender
b) 2. Vorsitzender
c) Schriftführer
d) Kassenwart
e) Sportwart
f) Frauenwartin
g) Jugendwart
h) Jugendwartin
j) drei Beisitzer (davon nach Möglichkeit eine Sportlehrkraft)
Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine angemessene Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen.
Berechtigt zur gerichtlichen und außergerichtlichen Vertretung des Vereins sind: 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schriftführer und Kassenwart. Es vertreten jeweils mindestens zwei dieser Vorstandsmitglieder den Verein gemeinsam; darunter muss der 1. oder der 2. Vorsitzende sein.

§ 9
Der Vorstand wird auf zwei Jahre gewählt. Die Wahl erfolgt mit Stimmenmehrheit.
In ungeraden Jahren werden in einer Mitgliederversammlung der 1. Vorsitzende, der Schriftführer, der Sportwart, der Jugendwart und ein Beisitzer gewählt. In geraden Jahren werden in einer Mitgliederversammlung der 2. Vorsitzende, der Kassenwart, die Frauenwartin, die Jugendwartin und zwei Beisitzer gewählt.
Eventuelle Änderungen der Satzung, die vom Registergericht oder vom Finanzamt anlässlich der Ersteintragung des Vereins ins Vereinsregister gefordert werden, dürfen vom Vorstand beschlossen und angemeldet werden.

§ 10
Zu den Mitgliederversammlungen ist mindestens 14 Tage vorher schriftlich einzuladen. Die Tagesordnung ist anzugeben.

Alle Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgesetzt. Die Abstimmung muss jedoch schriftlich durchgeführt werden, wenn diese Art der Abstimmung von einem der anwesenden Mitglieder beantragt wird. Ausgenommen sind Beschlüsse nach § l3 der Satzung.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

Kasse, Kassenprüfer

§ 11
Die Kasse des Stadtsportverbandes wird vom Kassenwart verwaltet. Der Kassenwart hat die Pflicht, jede Einnahme und Ausgabe auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.

§ 12
Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer. Diese müssen jährlich die Kasse des Stadtsportverbandes prüfen und in einem Prüfungsbericht der Mitgliederversammlung berichten. Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung scheiden beide Kassenprüfer aus und sind neu zu wählen. Wiederwahl eines der Kassenprüfer ist zulässig.

 

Satzungsänderungen und Auflösung

§ 13
Satzungsänderungen können nur in einer Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Die Auflösung des Stadtsportverbandes kann nur mit 3/4 Mehrheit in einer ordnungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden, bei der die Auflösung auf die Tagesordnung gesetzt ist.
Für den Fall der Auflösung fällt das evtl. Vermögen an die Stadt Delbrück mit der Bestimmung, dass es ausschließlich und unmittelbar zur Förderung des Sportwesens verwendet werden muss.


Inkrafttreten
Diese Satzung tritt mit Beschluss durch die Mitgliederversammlung am 09.01.2011 in Kraft.


 
delbrueck